Der Lösemitteltest

Eine Überprüfung auf Tragbarkeit und Anlösbarkeit des Untergrundes

Alle Arbeiten müssen mit der dazugehörigen PSA (persönlicher Schutzausrüstung) durchgeführt werden Was gehört zur PSA?

Ein mit Lösemittel getränkter Lappen wird für ca 3-5 min auf eine Stelle mit intakter Altbeschichtung gelegt.

Wenn diese sich nach einiger Zeit klebrig zeigt oder gar anfängt zu Quellen, ist die Beschichtung nicht für alle Materialien weiter nutzbar.

Somit muss man sich Gedanken über die weitere Vorgehensweise machen.

Arbeitsschritte können je nach Untergrund und Einsatzzweck weit abweichen, daher keine weiteren Empfehlungen wie der Aufbau aussehen muss.

Von der Isolierung bis zum vollständigen Abtrag bis auf tragfähigen Untergrund ist alles möglich.

Dieses kann chemisch, wie auch mechanisch erfolgen. Auch hier sind mehrere Möglichkeiten gegeben.

Material- und Werkzeugliste

Lappen

Lösemittel (je nach Einsatzzweck sind verschiedene Lösemittel möglich)

PSA – persönliche Schutzausrüstung

Einmalhandschuhe

Schutzbrille

Atemschutzmaske gegen Lösemittel A2P3

Lösemitteltest

Hier ein kurzes Video von der Durchführung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eingebettet mit YouTube. Mit dem Starten dieses Videos akzeptierst du die Datenschutzrichtlinien von YouTube