Startseite/Lackierfehler/Klarlackablösung

Klarlackablösung

Abblättern der Klarlackschicht zum Basislack

  • Fehlerquellen:
    • Ablüftzeiten zwischen Basislack und Klarlack zu lang. In der Vergangenheit wurde bei einem PKW-Hersteller am Wochenende das Band abgestellt. Somit war das Fahrzeug, welches am Freitag mit Basislack beschichtet wurde, erst am Montag „Klar ablackiert“. Die Haftung zwischen den beiden Gängen hielt nicht Stand und der Klarlack blätterte irgendwann ab.
    • Gegenteilige Ablüftzeiten. Wenn diese zu kurz sind. Restlösemittel diffundieren zwischen den Schichten und bilden einen Schmierfilm. Somit kann es bei dem Reinigen mit Hochdruckreinigern zu Materialabplatzungen kommen.
    • Material aus Fremdsystemen eingesetzt. Einige Materialien sind empfindlicher als andere. Unter Umständen kann es zu Unverträglichkeiten kommen.
    • Polyaspartat-Klarlacksystem auf ungehärteten Basislack appliziert
    • Gehärteten Basislack „eingebrannt“. Hier sollten die Zeit- und Temperaturangaben vom Hersteller beachtet werden.
    • Klarlackschicht nicht nass genug aufgetragen (passiert bei einigen Sprühdosen). Hier dient das Lösemittel als „Türöffner“. Die untere Schicht wird leicht angelöst und die auflackierte Schicht kann sich dort „anheften“
    • Untergrund nicht sorgfältig geschliffen. Viele eingesetzte Materialien brauchen einen Untergrund, der geschliffen ist. Hier ist die haftende Eigenschaft des Bindemittels nicht stark genug, um auf schlecht oder ungeschliffenen Untergründen zu halten.
  • Fehlervermeidung:
    • Lackierte Basislacke nach dem Ablüften mit Klarlack überlackieren. Hierbei die Zeitfenster der Herstellervorgaben beachten. Somit ist die Verbindung der Materialien gewährleistet.
    • Umgebungstemperaturen überprüfen.
    • Bei den meisten Lufttrocknungssystemen (Polyaspartat) ist es notwendig den Basislack zu härten. Hier nach TI des Herstellers vorgehen
    • Klarlack nicht nur aufnebeln. Das Material muss die Möglichkeit haben sich durch den Binder und Lösemittel an den Untergrund zu heften
    • Untergründe sorgfältig schleifen (gilt zwingend für den Zwischenschliff bei Sonderlackierungen, andernfalls wird der Klarlack Nass-in-Nass aufgetragen)
  • Reparaturweg:
    • Abplatzungen von Klarlacken können nur durch vollständiges Abtragen des Materials bis auf tragfähigen Untergrund behoben werden. Nachdem das beschädigte Material abgetragen wurde, die Fläche mit Füller isolieren und neuen Lackaufbau vornehmen
  • Was passiert in diesem Vorgang?
    • In kurz: Stelle dir eine Glasplatte vor, auf der Klarlack aufgetragen wird. So verhält sich das, wenn ungeschliffene oder zu lang abgelüftete Untergründe überlackiert werden. Eine Haftung ist dort ohne Hilfestellung nicht möglich.