Startseite/Lackierfehler/Nadelstiche und Lochnester
Nadelstiche pinpricks

Nadelstiche und Lochnester

Kleinstlöcher in der Lackierung

  • Fehlerquellen:
    • Kocher aus einer Altlackierung nicht vollständig entfernt. Durch das Aufschleifen der Kleinstlöcher entsteht bei einer weiteren Beschichtung ein Schadenbild der Nadelstiche.
    • Untergrund Kunststoff Fasermaterial oder geschäumte Anbauteile mit Lunkern nicht vor der Bearbeitung getempert und instand gesetzt.
    • Lochbildungen im Untergrund durch nicht verschlossene Löcher im Spachtel.
    • Ablüftzeit zwischen den Gängen nicht eingehalten.
    • Material zu kurz eingestellt
    • Luftumwälzung in der Kabine. Das Material bekommt Zug. Ein selten auftretender Fehler, aber es gibt ihn.
    • Verunreinigungen im Luftsystem.
  • Fehlervermeidung:
    • Bei der Vorbereitung genau auf die Fläche achten. GFK-Bauteile vor der Bearbeitung ausreichend Tempern und auf Lunker untersuchen. Diese müssen vor weiterer Bearbeitung vollständig behoben sein.
    • Beschichtung mit Kocherschäden vollständig entfernen und Lackaufbau erneuern
    • Faserverbundwerkstoffe mit Nadelstichporen ähnlichen Oberflächen werden durch das Füllern mit der Pistole durch die Oberflächenspannung nicht vollständig geschlossen. Hier hilft es, den Füller im ersten Gang mit einem Rakel aufzutragen um die Oberfläche zu schließen. Hier sei aber gesagt, das dies nicht der technischen Information entspricht und mit allen Materialien durchführbar ist. Dieses Vorgehen muss nach eigenem Ermessen vorher getestet werden.
    • Material den Umgebungstemperaturen mit passendem Härter und Verdünner anpassen.
    • Ablüftzeiten und Verarbeitungsweise nach technischer Information einhalten.
    • Materialien den Verwendungszweck anpassen.
  • Reparaturweg:
    • Nadelstichschäden müssen vollständig aus der Beschichtung beseitigt werden. Eine anschließende Neubeschichtung ist notwendig
    • Kleine Lochnester in Altbeschichtungen können mit flüssigem 2K-Material zugezogen werden und nach dem Trocknen und anschließenden Vorarbeiten überlackiert werden. Eigenständige Vorversuche notwendig!

Das Material sackt in Kleinstlöcher ab, wenn die vorhandende Luft durch Wärmezufuhr nach oben entweicht. Somit entstehen kleinste Löcher wie von einer Nadel. Untergrundvorbereitungen müssen sorgfältig durchgeführt werden. Kleine Löcher in Spachtelmaterialien bieten viel Spielraum für dieses Fehlerbild.